Heilig-Kreuz-Lütter
Bildunterschrift des 1. Bildes


Z U H A U S E


„Komm, wir bringen die Welt zum Leuchten, egal woher du kommst.
Zuhause ist da wo deine Freunde sind, hier ist die Liebe umsonst.“


Mit diesen Worten von Adel Tawil aus dem Lied „Zuhause“ beschäftigten sich am 10. Juli 2015 viele junge Menschen aus der Großgemeinde Eichenzell. Die Firmlinge von Eichenzell und Lütter und junge Menschen mit Behinderung des Vereins Leben und Arbeiten in Eichenzell e.V. verbrachten einen gemeinsamen Workshop-Nachmittag mit anschließendem Jugendgottesdienst.
Es wurde gebacken, musiziert, getapt (eine neue Street-Art), fotografiert und getextet. Alles fand im gemeinsam gestalteten Jugendgottesdienst am Abend Ausdruck. Die Teilnehmer konnten sich an diesem Nachmittag ein wenig näher kommen. Im gemeinsamen Erleben ergaben sich Räume und Gelegenheiten, durch die die jungen Menschen miteinander vor Ort und mit Gott in Berührung kommen konnten. Jeder bekam die Möglichkeit, mit seinen Fähigkeiten und Talenten das kirchliche Leben vor Ort mitzugestalten. Zusammen haben sich die Firmbewerber und jungen Menschen mit
Behinderung auf den Weg gemacht – einen Weg der Inklusion, der alle Menschen einschließt und willkommen heißt. „Wir haben heute viele Freunde hier gefunden und hoffen, dass diese Freundschaft hält. Deshalb möchten wir euch alle ins Herrenhaus einladen, wenn es fertig ist“, brachte es ein junger Mann mit Behinderung am Ende der Workshops auf den Punkt.
In diesen Worten, im Umgang miteinander und im Gottesdienst war zu spüren:
Gemeinsam wurde die Welt an diesem Tag zum Leuchten gebracht.


Text: Johanna & Tanja

 
 

Gottesdienstvorschau

Hier finden Sie ab sofort die Wochenendgottesdienste der Pfarreien Eichenzell und Lütter

für die nächsten Monate.

 

Frauen. Macht. Zukunft

Mitgliederwerbekampagne der kfd