Heilig-Kreuz-Lütter

" Die Zeitreise" Krippenspiel am Heiligen Abend

Am Heiligabend wurde am Nachmittag traditionell das Krippenspiel in der Heilig Kreuz-Kirche vorgeführt.


In der Geschichte sitzen drei Enkel mit ihrer Oma im Wohnzimmer und wollen die Weihnachtsgeschichte hören. Sie gehen dann gemeinsam auf den Dachboden und holen einen alten Stock. Diesen klopfen sie dreimal auf den Boden. So machen die drei Enkelkinder eine Zeitreise von über 2000 Jahren in den Stall zu Ochse und Esel. Diese erzählen – wenn auch etwas entnervt über die ständigen Zeitreisen der Kinder – dann, wie alles begann. So geht die Zeitreise weiter zu Maria und Josef, die die Nachricht von Kaiser Augustus zur Volkszählung erhalten haben und sich nun nach Bethlehem aufmachen. Die Reise geht noch zu den Hirten auf das Feld, die von grellen Lichtern und leisem Engelsgesang erzählen. Dann geht es wieder zurück in den Stall, wo schließlich Jesus geboren ist. Hier kommen dann die Heiligen drei Könige mit den Geschenken vorbei. Zum Schluss machen sich die Kinder wieder auf die Heimreise, klopfen mit dem Stock auf den Boden und "landen" wieder in der Gegenwart bei der Oma im Wohnzimmer.


Während des Krippenspiels sang der Engelschor das Gloria von „Engel auf den Feldern singen" und „Mache dich auf und werde Licht“.


Als Kulisse dienten das Bild eines Stalles, eines Wohnzimmers und eines Feldes. Diese wurden mit einem Strahler eindrucksvoll in Szene gesetzt.


Text: C. Koch-Wagner


Fotos: P. Bug