Heilig-Kreuz-Lütter

Weiberfastnacht der kfd

Unter dem Motto "Gespenster, Hexen, Fledermaus - viel Grusel gibt´s im Bürgerhaus" veranstaltete die kfd Lütter am 26. Januar 2018 ihre Weiberfastnacht.

Wer sich letzten Freitag in Lütter aufhielt, dem konnte es angst und bange werden.

Rund um das Bürgerhaus tummelten sich Vampire, Hexen, Gespenster und sonstige schaurig schöne Gestalten. Die kfd hatte zur Gruselfastnacht ins Bürgerhaus eingeladen und viele Lüttnerinnen und Gäste aus nah und fern waren der Einladung gefolgt. Die Sprecherin der kfd - Christine Wolter-Görs - begrüßte (als gruseliger Donald Trump verkleidet) die Närrinnen und die Ehrengäste.

Das Programm startete danach mit einem Gardetanz des CC Rönshausen. Begleitet wurde die Garde von einem Überraschungsgast: der diesjährigen Prinzessin Andrea der Kreativen von Chronik und Fotografie.

Als nächstes folgten die musikalischen Vorträge „Nur Schuhe enttäuschen dich nie“ und „In jeder Frau steckt ein Stück Hefe“. Das Hefelied wurde sogar live und mehrstimmig präsentiert! Wie es beim „Mutter-Kind-Treff“ zugeht, erfuhren die Zuschauer von der Handpuppe Lotta, einem Virus und einem Jammerlappen.

Beim anschließenden lustigen Liederraten mussten der Präses der kfd Prof. Dr. Rupert Scheule sowie Pastoralpraktikant Dirk Neumann ihr Können unter Beweis stellen. Von den guten alten Zeiten berichteten einige ältere Damen, bevor sie einen fetzigen „Rollator-Tanz“ zum Besten gaben. Es folgten die „Funky Fräuleins“ aus Eichenzell mit einer brillanten Tanzdarbietung. Anschließend kamen „Die wilden Witwen“ auf die Bühne. Man konnte schon ein bisschen Gänsehaut bekommen, als sie singend über das merkwürdige Ableben ihrer ollen Männer berichteten. Während der Pause konnten die Gäste ihre Gemüter mit einem Zombie in der Geister-Cocktail-Burg beruhigen.

Danach begeisterten die „Happy People“ - wie jedes Jahr - mit einem tollen Tanz und einem phantastischen Bühnenbild. Die Sketche „Die Parkbank“ und „Die Eheberatung“ kamen beim Publikum sehr gut an. Was sich in einem Lüttner „Wartezimmer“ abspielt, amüsierte die Grusel-Gäste ebenso wie das musikalische „Märchen von Hänsel und Gretel“. Während der Büttenrede „Das Hexen ABC“ wurde die Arbeit des kfd-Teams mit Blumen gewürdigt.

Zum Abschluss des Programms ließ die Männertanzgruppe der TSG-Lütter mit ihrem „Schwimmbad-Tanz“ viele Frauenherzen höher schlagen.

Das Programm endete erst spät nach der Geisterstunde. Noch bis zum Morgengrauen wurde im Bürgerhaus gefeiert und getanzt – wie sich das für eine richtige Lüttner Weiberfastnacht gehört. 


Das kfd-Team bedankt sich hiermit nochmals herzlich bei allen Gästen für ihr Kommen sowie bei allen Akteuren und Helfer/innen !!!