Heilig-Kreuz-Lütter

Leicht entflammbar – Gottesdienst mit Johannisfeuer am Bergkreuz

Leicht entflammbar: Eigentlich ein Gefahrenschild, welches den Titel des Gottesdienstes am vergangenen Freitagabend am Lüttner Bergkreuz beschrieb. Diakon Prof. Dr. Scheule wies die Gottesdienstbesucher gleich zu Beginn darauf hin, wie passend dieses Gefahrensymbol allerdings zum Thema Glauben sei. Den Glauben zu leben, sei nun einmal nicht immer einfach, nicht immer ungefährlich. „Sich auf Jesus und seine Botschaft einzulassen, birgt Gefahren. Aber wenn wir den Mut haben und darauf vertrauen, dann wird es hell um uns.“ Mit den diesen Worten lud Scheule die Besucher anschließend ein, zuvor verteilte Kerzen am Johannisfeuer zu entzünden. Der Wind, der um das Bergkreuz wehte, zeigte dabei jedoch auch, wie empfindlich die Flamme einer Kerze ist und dass es hier besonderer Vorsicht bedarf.

Der Gottesdienst, der bereits zum zweiten Mal stattfand, wurde vom Arbeitskreis Liturgie organisiert und mit stimmungsvoller Gitarrenmusik umrahmt.

 

Text und Fotos: M. Fischer