Heilig-Kreuz-Lütter

72 Stunden – Uns schickt der Himmel!

Vom 23. Bis 26. Mai 2019 fand die vom BDKJ organisierte bundesweite Sozialaktion „72-Stunden“ statt. Nach dem Bau des Volleyballfelds und des Grillplatzes am Pfarrheim war Lütter auch dieses Jahr wieder mit dabei – diesmal aber mit einem völlig anderen Projekt. Am Donnerstagnachmittag um 17.07 Uhr startete die Aktion mit der offiziellen Verkündung des Projektes durch den stellvertretenden Ortsvorsteher Simon Jestädt. In 72 Stunden sollte ein Backfest zur Stärkung der Dorfgemeinschaft auf die Beine gestellt werden. „Schafft ihr das?“, fragte er. Die Antwort war ein eindeutiges „Ja!“, wenn auch noch nicht hundertprozentig überzeugt. Denn ohne Zutaten und Vorkenntnisse ein Backfest durchzuführen, ist keine einfache Aufgabe! Nachdem am Abend die ersten Pläne geschmiedet worden waren, waren aber auch die letzten Zweifel beseitigt. „Brot zei(g)t Gemeinschaft – Lütter kriegt alles gebacken!“ lautete das Motto, unter das die knapp 30 Teilnehmer ihre Aktion stellten. Das Backfest sollte sich rund um das Brot drehen, gleichzeitig sollte bereits in der Vorbereitung das ganze Dorf mit ins Boot geholt werden. „All die Hindernisse, all die Schwierigkeiten, können wir nur gemeinsam überschreiten!“, heißt es im Song zur 72-Stunden Aktion - nur mit Unterstützung von allen kann ein solches Projekt gestemmt werden! Am Freitag waren daher die Lüttner-Bäcker-Engel im ganzen Ort unterwegs, um bei Alt und Jung nach Mehl, Salz, Hefe oder Speck zu fragen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an alle, die so freundlich ihre Türen geöffnet und Zutaten gespendet haben! Neben dem Sammeln der Zutaten wurden viele Flyer und Plakate von Hand gemalt und geschrieben, um alle zum Backfest, vor dem eine kurze Andacht stattfinden sollte, einladen zu können. Am Samstag wurde gemeinsam mit Ilse Hohmann, Elisabeth Leibold und Roswitha Leipold der Brot-und Flammkuchenteig vorbereitet. Hier konnten die Jugendlichen viel von der älteren Generation lernen und gemeinsam einen schönen Vormittag verbringen. Ein Highlight der Aktion war unter anderem der Besuch von Bischof Gerber, der nach einem gemeinsamen Mittagessen die Aktionsgruppe mit den Rohlingen durchs Dorf zum Backhaus begleitete und die Brote in den Ofen schob. Karl-Peter Schleicher stand den Bäcker-Engeln hier mir Rat und vor allem Tat zur Seite und gab sein Wissen über das Backen im Backhaus weiter. Um 17.30 Uhr startete mit der Unterstützung von Diakon Rupert Scheule eine von den Jugendlichen gestaltete Andacht, die über die Lesung „Die Speisung der 5000“ die Aktionsthemen „Brot“ und „Gemeinschaft“ aufgriff. „Es ist unser Glaube, den wir leben, denn wir wollen nicht nur reden“, lautete eine Zeile aus dem Aktionssong, der gemeinsam gesungen wurde. Passend hierzu teilten die Besucher frisches Brot miteinander. Mit Flammkuchen, Brot und selbstgemachter Limonade konnte der Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen. Die dabei eingenommenen Spendengelder werden den Lüttner Messdienern zu Gute kommen, die durch ihren Einsatz einen wichtigen Teil zur Lüttner Dorfgemeinschaft beitragen. Der Sonntag wurde neben dem Aufräumen vor allem zum Gestalten eines Rezeptbuchs genutzt, in dem viele der unterwegs im Ort gesammelten Rezepte handschriftlich eingetragen wurden. Das Buch kann in der Pfarrbücherei ausgeliehen werden und so wird die Aktion hoffentlich noch lange in lebendiger Erinnerung bleiben. 


Text: Hannah Hohmann

Info: Der Bericht erscheint ziemlich am Ende von "heute in Deutschland" vom 3. Juni 2019