Heilig-Kreuz-Lütter

Coronavirus

Aktuelle Anordnungen den Bischofs

Stand: 18. März 2020

 

Alle öffentlichen Gottesdienste sowie pfarrliche Veranstaltungen entfallen bis auf Weiteres. Die Pfarrbüros werden geschlossen, bleiben aber via Telefon bzw. Mail erreichbar. 


Beerdigungen können nur im engsten Familienkreis direkt am Grab stattfinden. Ein erstes Sterbeamt darf der Ortspfarrer alleine für den Verstorbenen bzw. die Verstorbene feiern. Öffentliche Requien sind auf das Ende der Krise zu verschieben. 


Trauungen und Taufen müssen bis auf Weiteres verschoben werden. In dringenden Notfällen können - mit bischöflicher Genehmigung - Feiern im allerkleinsten Kreis stattfinden (d. h. Täufling - Eltern - Pate [= "Nottaufe"] bzw. Paar - Trauzeugen). 


Die Erstkommunionfeiern sind auf die Zeit nach den Sommerferien zu verschieben, wobei eventuelle Ersatztermine unter Vorbehalt stehen.

 

An den Kar- und Ostertagen werden - aller Wahrscheinlichkeit nach - keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden können. Materialen für die häusliche Feier werden noch veröffentlicht. 


Krankenkommunion und Krankensalbung werden nur auf ausdrücklichen Wunsch gespendet - an Personen, die nicht an Corona erkrankt sind bzw. unter Quarantäne stehen. Bei akuter Lebensgefahr gelten Sonderbestimmungen. Im Krankenhaus bleibt die geistliche Versorgung gewährleitet. 


Beichten sind - auf besonderen Wunsch - außerhalb des Beichtstuhles unter Wahrung des nötigen Sicherheitsabstandes möglich.   


Messbestellungen

Bischof Michael hat die Priester eingeladen, weiterhin täglich privat die Messe zu feiern - in den Anliegen der ihnen anvertrauten Gemeinde. Wenn Sie in den kommenden Wochen eine Messe bestellt haben, dürfen Sie sicher sein, dass in Ihrer Intention gebetet wird. Sollten Sie die Messe in die Zeit verlegen wollen, in denen wieder öffentlich Gottesdienst gefeiert wird, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro.

 

Die Kirchen bleiben zum privaten Gebet geöffnet, wobei darauf hingewiesen wird, dass der Besuch ein potentielles Infektionsrisiko darstellt. 


Staatliche Regeln sowie die des Gesundheitsamtes sind strikt einzuhalten.

In diesen schwierigen Zeiten ist solidarisches und umsichtiges Handeln das Gebot der Stunde. 


Für Anfragen hat das Bistum eine Hotline geschaltet: 0661 / 87 – 888.

Bistum Fulda - Pastoral in Zeiten des Coronavirus