Heilig-Kreuz-Kirche-Lütter

Jesus, der gute Hirte - Erstkommunion 2014

 

Auf den Tag ihrer Erstkommunion haben sich die sieben Kinder schon lange gefreut. Am heutigen Sonntag war es dann endlich soweit.
In den letzten Wochen hatten sich die Kommunionkinder Christoph Hesterberg, Paula Hofmann, Patricia Lang, Fabio Laudenbach, Elias Post, Maja Wahl und Tim Wogias auf den großen Tag vorbereitet, indem sie durch die Katechetinnen im Kommunionunterricht näher gebracht bekamen, warum dieses Fest so wichtig ist für ihren weiteren Glaubensweg. Die Demut vor diesem bedeutenden Tag war den Kindern vor dem Gottesdienst dementsprechend anzumerken.
Begleitet von dem Musikverein Cäcilia Lütter zogen die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern feierlich in die festlich geschmückte Heilig-Kreuz-Kirche-Lütter ein. Dem Einzug folgte ein feierlicher Gottesdienst, der von Pfarrer Deogratias Serunjogi und Diakon Professor Dr. Rupert Scheule zelebriert wurde.
„Jesus, der gute Hirte“ lautete das diesjährige Motto der Erstkommunion. Diakon Scheule begeisterte mit seiner Predigt, in der er sich als Hirte in der Kirche auf die Suche nach einem kleinen Schäfchen machte. Der „Hirte“ fand das Schaf erst, nachdem er an den Rändern und ganz hinten in der Kirche gesucht hatte und das Schäfchen sich mit einem „mäh“ zu erkennen gab.
Zum Schluss fasste Professor Scheule in vier Punkten zusammen, was die Kinder und die Gemeinde durch die Suche nach dem Schäfchen über Jesus und über Kommunion lernen können:
- Jesus will keine Zäune – er will unsere Freiheit! Die Kommunionkinder sind auch frei zu glauben.

  Niemand kann sie zwingen, Jesus in einem Stückchen Brot zu begegnen.
- Jesus macht sich klein, um uns nahe zu sein. Er macht sich klein in der Hostie.
- Jesus wirkt auch, wenn wir ihn nicht sehen. Er wirkt in einem Stückchen Brot und schafft die

 Gemeinschaft mit uns und untereinander.
- Und: Damit Jesus uns finden kann, braucht er unser JA.

Die Kommunionkinder haben sich finden lassen und so ist heute ein guter Tag und ein Fest für unseren guten Hirten Jesus Christus.
Nach dem rund einstündigen Gottesdienst hatte sich die Aufregung der Kommunionkinder längst in Stolz umgewandelt. Die Erkenntnis, dass man gerade zumindest aus kirchlicher Sicht ein Stückchen erwachsener geworden war – neben Taufe und Firmung zählt die Erstkommunion zu den Sakramenten, die einen Katholiken im Laufe seiner Kindheit in die Kirche eingliedern –, machte den Auszug aus der Kirche umso emotionaler für die Kinder.
Die Pfarrgemeinde Heilig-Kreuz-Lütter dankt den Katechetinnen Brigitta Lang, Karin Hesterberg, Birgit Post und Jeanette Wogias für die Vorbereitung der Kommunionkinder auf ihrem Weg zur Erstkommunion.

 

Gottesdienstvorschau

Hier finden Sie ab sofort die Wochenendgottesdienste der Pfarreien Eichenzell und Lütter

für die nächsten Monate.

 

Frauen. Macht. Zukunft

Mitgliederwerbekampagne der kfd