Heilig-Kreuz-Lütter

Segen bringen, Segen sein – Lüttner Sternsinger unterwegs

 
 
 
 
 

36 Lüttner Jungen und Mädchen zogen am Samstag als Sternsinger gekleidet in Lütter und Memlos von Haus zu Haus. Um 9 Uhr hatten sie sich in der katholischen Kirche „Heilig Kreuz“ getroffen und waren von Diakon Professor Dr. Rupert Scheule nach einem kurzen Gottesdienst mit den Worten „…bringt die Liebe zu den Menschen und seid auch lieb zueinander…“ ausgesendet worden.

Trotz äußerst widrigen Wetters gingen Kaspar, Melchior und Balthasar mit ihren Begleitern den ganzen Tag über unermüdlich in jedes Haus, klingelten an jeder Tür. Dabei sangen sie „Stern über Bethlehem“ und trugen die Botschaft vom neugeborenen Christuskind in die Häuser und Wohnungen.
Anschließend baten Sie um eine Spende für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“.
Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ sammelten Sie für Not Leidende Gleichaltrige in aller Welt.
Zum Schluß ihres Besuchs brachten die Kinder und Jugendlichen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in Lütter und Memlos und schrieben ihn wie jedes Jahr über die Haustür.

Die Sternsinger nahmen in ihren prächtigen Gewändern auch vollzählig am feierlichen Hochamt am Sonntag teil.
Und weil die Helfer im Hintergrund unter Leitung von Ute Dux auch bereits „Kassensturz“ gemacht hatten, konnte Diakon Scheule der Kirchengemeinde mitteilen, daß die Lüttner Sternsinger nicht nur den Segen in jedes Hausgebracht hatten, sondern auch ihr seit Jahren angestrebtes Sammelziel erreichen konnten und in diesem Jahr die stolze Summe von über 2.000 Euro zu der Hilfsaktion beigetragen haben.

 

Gottesdienstvorschau

Hier finden Sie ab sofort die Wochenendgottesdienste der Pfarreien Eichenzell und Lütter

für die nächsten Monate.

 

Frauen. Macht. Zukunft

Mitgliederwerbekampagne der kfd