Heilig-Kreuz-Lütter

Geschichte unserer Pfarrkirche

Unsere Turmkapelle 
Unsere Turmkapelle

Die kath. Pfarrkirche Heilig Kreuz zu Lütter wurde in den Jahren 1911 – 13 im Stile der Neugotik erbaut. Es ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika ohne Querhaus. Die jetzige Kirche hatte mehrere Vorläufer. Ein wehrhafter Glockenturm aus dem 14./15. Jahrhundert ist noch erhalten. Im Inneren befinden sich spätgotische Wandmalereien. Die Wände sind in mehreren Streifen mit Bildern aus dem Leiden und Sterben Jesus Christi bemalt. An den Wänden sehen wir den leidenden Erlöser, im Gewölbe den triumphierenden Erlöser, der zu Gericht sitzt und die Guten und die Bösen trennt. Thema und Komposition sind einzigartig im Fuldaer Land.
Im Kirchenschiff sehen wir Fresken der Gebrüder Kolb aus dm Jahre 1935, von denen St. Sebastian, die hl. Monika und der hl.Christopherus erhalten sind. Am Chorbogen wurden die Fresken übermalt.
Eine Reihe von wertvollen Einzelfiguren befinden aus verschiedenen Jahrhunderten befinden sich in der Kirche: Die hl. Katharina mit Buch (spätgotisch), eine barocke Madonna und ein barocker Valentinus, der hl. Wendelinus, der hl. Antonius von Padua, eine Herz Jesu Figur und ein hl. Josef sowie ein modernes Vortragekreuz.
Die Orgel bestand seit 1781 und hat jetzt eine barocke Gehäuse-Fassade mit fünfteiligem Hauptwerk erhalten.
Im Chor sind Kirchenfenster von Elmar Baumgarten, die das Thema Bergpredigt zum Inhalt haben.
1976 wurde der Kirchenvorplatz neu gestaltet und die Kirche einer Renovierung unterzogen.
Im Jahre 2012 wurde der Kirchplatz erneut neu gestaltet und ein barrierefreier Zugang zum Gotteshaus ermöglicht.

 
 

Gottesdienstvorschau

Hier finden Sie ab sofort die Wochenendgottesdienste der Pfarreien Eichenzell und Lütter

für die nächsten Monate.

 

Frauen. Macht. Zukunft

Mitgliederwerbekampagne der kfd